Zur Ehrung von Thomas Gredig und Günter Zeuren
an der GV 2016

verfasst von Sepp Meili

 

2000     Ein neuer Sänger mit Namen Thomas Gredig wird mit Verdacht in unserm Männerchor aufgenommen.

2001     wird Thomas Gredig zum Präsidenten des MCH Hörhausen- Hörstetten. gewählt. Es sind 23 Aktivsänger mit der Dirigentin Beatrice Hidber.

Aktivitäten:
Abendunterhaltung mit Theater und Singspiel
Organisation Maskenball
Teilnahme an Sängertagen
Muttertags- Altersheim- und Geburtstagsständchen
Vereinsreise 2 Tage ins Elsass

2002     Erste Abendunterhaltung mit Verstärkung von Sängern von Steckborn. = erster Kontakt mit einem gewissen Günter Zeuren !?!
Vereinsreisli an den Vierwaldstättersee.

2003     Abendunterhaltung mit ad hoc Kinderchor und Steckborner Sängern. Erfolgreiche Teilnahme am Kantonalen in Sirnach.

2004     Thomas organisiert die spezielle Vereinsreise mit Ross und Wagen nach Iselisberg, mit dem Car nach Diessenhofen und mit dem Schiff  wieder nach Steckborn.
Der Klausabend findet erstmals in Steckborn statt.

2005     Die Abendunterhaltung zusammen mit einem ad hoc – Kinderchor findet sehr guten Anklang. Wir dürfen am Frühjahrskonzert in der Hörihalle teilnehmen.

2006     Die Abendunterhaltung wird erstmals mit einem ad hoc – Frauenchor durchgeführt. Absolutes Highlight sind die tollen Amerika Folksongs. Im Juni singen wir beim gut organisierten Workshop in Steckborn. Die von Günter organisierten Treffen mit Horn-Moos finden heuer im Eichhof bei Familie Hegglin statt.

2007     Nach einer tollen Abendunterhaltung verlässt uns Beatrice Hidber. An der GV wählen wir Ursula Kempinsky zur neuen Dirigentin.

2008     Es stirbt uns leider unser lieber Aktuar Christof Keller, darum fehlt das Protokoll 2008. Fest steht aber folgendes: Wir sind zahlenmässig geschwächt. Trotzdem gehen wir mit stolz geschwellter Brust ans Eidgenössische in Weinfelden und singen auswendig die Lieder "La Pastorella" und "Ive got a feeling"

2009     Aus dem Protokoll der Jahresversammlung:
Es treten 4 Sänger zurück. Bestand noch 10 Aktive !!!
Bei den Wahlen steht alles Kopf. Es treten zurück: Präsident Thomas Gredig, Aktuar Christof Keller (gestorben), Kassier Peter Zoller, Beisitzer Daniel Jud und Fähnrich Martin Schäfli.
Sollen wir unsern Chor auflösen und den Steckborner beitreten?
Thomas Gredig bleibt solange im Präsidentenamt bis die Entscheidung gefallen ist.
Günter Zeuren führt neben der Steckborner- neu auch unsere Kasse und Sepp Meili das Protokoll.
Trotz allem beschliessen wir am Sängertag in Mammern teilzunehmen.

2010     Nach der Unterhaltung kündigt die Dirigentin Ursula Kempinsky. Linus Gemperle schwingt nun den etwas zittrigen Taktstock. Die Möglichkeit einer Auflösung beider Chöre ist leider sehr wahrscheinlich! Doch die Untergangsstimmung wird anfangs September jäh beendet- Nach einem ersten Kontakt des Aktuars mit einem gewissen Sven Mendel aus dem Hegau führt Günter Zeuren die Rekrutierung des Dirigenten weiter. Svens Wahl ist ein Glücksfall, puscht er doch unsere Chorgemeinschaft mächtig auf, sodass wir in Rekordzeit ein tolles Liederprogramm für die Unterhaltung haben.

2011     An der Jahresversammlung sucht Thomas Gredig vergeblich nach einem Nachfolger. Wir verknurren ihn weiterhin mit Applaus! Wir nehmen auch erfolgreich am Kantonalen in Sirnach teil. Auch das Chortreffen im deutschen Moos bleibt in guter Erinnerung.

2012     An unserm Präsidenten zeigen sich Verschleisserscheinungen, darum wird er im ersten Halbjahr totalrevidiert. Die Jahresversammlung findet deshalb erst am 4. Juli statt. Günter Zeuren bemüht sich überdurchschnittlich für eine volle Kasse, deswegen wir ihm mit Applaus danken.

2013     Unser Präsident tritt nach zwölf Jahren nun definitiv ab. Günter Zeuren teilt mit, dass sich der Männerchor Steckborn, mit dem wir schon acht Jahre zusammen singen, bereit erklärt hat, mit uns eine Fusion einzugehen. Er würde das Präsidentenamt übernehmen.
Der längst fällige Schritt bringt uns aber keinen einzigen Sänger mehr! Es wird wieder mal den für viele schrecklichen Gedanken an einen Gemischten Chor in die Runde geworfen.
Im August reisen wir für zwei Tage mit dem Männerchor Kurzdorf-Huben nach Stuttgart bis Ulm, wo wir im Münster drei Lieder singen.
Im September starten wir mittels Presse und vor allem durch persönliche Kontakte den Aufruf für einen Gemischten Projektchor.
Und siehe da, es kommen zuerst fünf und dann bis zu achtzehn Sängerinnen. Für viele Männerchörler ist es etwas stressig, doch unser Sven meistert die Situation mit Bravour.

2014           An der ersten Unterhaltung überzeugen wir die zahlreichen Gäste mit wunderschönen, zum Teil unkonventionellen Liedern.
Der Funke hat gezündet! Dank unsern attraktiven Frauen ist es klar, dass unser Präsident das Amt weiterführt! Er lädt am 4. April zur letzten Generalversammlung des Männerchors Hörhausen-Hörstetten ein. Gleichzeitig findet im Nebenzimmer die GV des Männerchors Steckborn statt. Dem Traktandum " Auflösung des Männerchors zugunsten eines Gemischten Chores" stimmen beide Versammlungen diskussionslos zu.
Günter Zeuren berichtet ausführlich und laufend über diese und alle weiteren Schritte in der Presse.
So kommt es zur Neugründungsversammlung am 26. April.
Der Tagespräsident Thomas Gredig begrüsst 31 gesangsfreudige Frauen und Männer. In den Vorstand werden gewählt:
Natürlich: Thomas Gredig als Präsident, Kassier Günter Zeuren, Aktuarin Maja Haring, und Yvonne Schäfli und Mirjam Köstli als Beisitzerinnen.
Wir geben uns den wohlklingenden Namen "Salto Chorale"
Wir treten am Chorfestival in Metteln auf und am Herbstkonzert in Frauenfeld singen wir sogar in der neuen Chorkleidung.

2015     Thomas Gredig eröffnet die erste Jahresversammlung. des Salto Chorale. Günter Zeuren hat die beiden Männerchorkassen zusammengeführt und kann für den neuen Chor ein tolles Startkapital vorweisen. Wie wir alle wissen, hat Günter all die Jahre in umsichtiger Weise das finanzielle Gut der Chöre gehütet und geäufnet. Er übergibt die volle Kasse Mitte Jahr dem neugewählten Kassenwart Sepp Meili.
Thomas Gredig will nun definitiv an der Jahresversammlung 2016 zurücktreten. Nach so vielen Anläufen glauben wir es langsam!
Beide Vereinsakteure, Thomas und Günter haben in jahrelanger Arbeit die ehemaligen Männerchöre, die Chormetamorphose und jetzt unsern Salto Chorale in äusserst positiver Art und Weise beeinflusst.
Der hartnäckige Wille von Thomas, sich immer wieder für das oft ungeliebte Präsidentenamt zur Verfügung zu stellen und Neues mitzutragen hat geholfen, die Gesangswelt vom See und Berg zu erhalten.
Ebensolches ist für Günter richtig. Dank seiner reichen Erfahrung im Chorwesen, seinen vielfältigen Kontakten zur Bevölkerung und seiner unschätzbaren Arbeit auch im Hintergrund ist der Salto Chorale heute das was er ist.
Vergessen wir dabei auch die Gattinnen Karin und Marianne nicht!

 

Lieber Thomas, lieber Günter: Im Namen unserer Sängerinnen und Sänger danken ich herzlich und wünsche euch noch viele Jahre unbeschwerte Freude am Gesang in unserm Salto Chorale !!!