Abendunterhaltung des Gemischten Chores Salto Chorale begeisterte Publikum in Unterhörstetten  (Pressebericht - Bote vom Untersee)

 

(sl) Am vergangenen Freitag und Samstag fanden die alljährlichen Abendunterhaltungen des Gemischten Chores Salto Chorale unter dem Motto «I sing a Liad für di» erstmals in der Mehrzweckhalle in Unterhörstetten statt. Vor grossem Publikum bereits am Freitagabend begrüsste die neue Präsidentin Maya Haring das Publikum. Unter der Leitung von Sven Mendel und der Begleitung am Klavier von Christa Gommel eröffnete der Chor den Abend mit dem beliebten und bekannten Lied «Luegid, vo Bärge und Tal». Andrea Bauer führte durch den Abend; so erfuhr das Publikum, dass das Lied «Baba Yetu» eigentlich das «Vater unser» in Swahili ist. Im Jahr 2005 war dieses Lied gar der Song für ein Computerspiel und wird weltweit aufgeführt. Werner Jäckle trug das Solo sehr text- und stimmsicher vor, was auch beim Publikum sehr gut ankam. Sicher war dieses Lied für alle Sängerinnen und Sänger das anspruchsvollste des Abends… allein schon der Sprache wegen. «Übern See» und «Lass die Sonne in Dein Herz» komplettierten den ersten Teil der Liedervorträge. Der zweite Teil wurde mit dem Lied «Some Nights» und dem sehr gut vorgetragenen Solopart von Sina Widmer eröffnet. Mit «Stand by Me» ging es flott weiter und es darf vermutet werden, dass die Chormitglieder fleissig Englisch geübt haben. Über den Vortrag «Ein Kompliment» von den «Sportfreunde Stiller» erfuhren die Zuhörer dann von Andrea Fröhlich, dass dieser Song in zwei Minuten von der Band entworfen wurde und der Produzent der Band, Uwe Hoffmann, vor Begeisterung schier umgeworfen wurde. Der Song wurde übrigens allen anwesenden «Schätzen» der Chormitglieder gewidmet. Zum Schluss erklang das Motto-Lied von Andreas Cabalier und DJ Ötzi «I sing a Liad für di», das Publikum war begeistert wie die meisten Menschen; das Lied war sage und schreibe 132 Wochen in den Charts. Die Zugabe «Applaus, Applaus» entliess die Sängerinnen und Sänger und die Zuschauer in die grosse Pause. Der anschliessende Teil des Abends gehörte dann der Theatergruppe, welche den Ein-Akter-Schwank «En Mega Hit» unter der Regie von Miriam Schäfli aufführte. Da wäre das Ehepaar Rolf und Myrta Abächerli (Silvio Schäfli und Sina Widmer). Myrta möchte gerne die festgefahrene Ehe wieder auf Vordermann bringen mit einem romantischen Abendessen, ihr Göttergatte kommt nach einem gestressten Tag (dazu ist heute noch der 1. April) nach Haus und will nur noch eines: seine Ruhe, ein gutes Abendessen und Fernsehen. Nun, nichts läuft rund, weder für Myrta noch für Rolf. Der Nachbar Toni Weber (Peter Kern), seine Tochter Tina (Melanie Wyss) sowie deren gewöhnungsbedürftiger Freund Herbi Fischer (Flurin Haring) bringen den Haushalt der Familie Abächerli komplett durcheinander. Der Nachbar Toni ist fest überzeugt, dass das Haus der Abächerlis sein zu Hause ist; er führt sich auch dementsprechend auf und zerlegt unter anderem das komplette Schlafzimmer der Beiden. Herbi seinerseits ist nach kurzer Zeit überzeugt, dass er in einer Irrenanstalt gelandet ist. Als dann noch Tante Lotti Abächerli (Madeleine Michel) auftaucht und jedem der Anwesenden, inklusive sich selbst, einen Freund respektive eine Freundin andichtet und Toni als «übergeschnappt» abstempelt, ist das Chaos perfekt. Es müsste kein Schwank sein, würde sich nicht alles in Wonne auflösen. Rolf und Myrta (beide kurz vor einem Herzinfarkt), wie auch alle anderen Mitglieder der Szene, können sich erst beruhigen, nachdem Lotti und Toni sich als Liebespaar zu erkennen geben. Lotti erklärt, dass sie ein Schlafzimmer bei einem Wettbewerb gewonnen hat und es Myrta und Rolf schenkt. Herbi ist zwar immer noch nicht sicher, ob er nicht doch in einer Irrenanstalt gelandet ist; immerhin kann ihn seine Freundin Tina einigermassen beruhigen. Lotti und Toni können endlich ungeniert turteln und müssen nicht mehr auf «verrückt» machen. Alles in allem ein gelungener und unterhaltsamer Abend. Maya Haring bedankt sich noch bei allen und jedem, der dazu beigetragen hat. Die Nietenverlosung der Tombola mit fünf tollen Preisen schliesslich beendet den offiziellen Teil des Abends.

Bilder zum Anlass