Vereinsreise des gemischten Chors Salto Chorale

Gemütliche Carfahrt über den Ricken zum Tierpark in Goldau

Bei herrlichem Maiwetter bestiegen gut gelaunt und erwartungsvoll die Chormitglieder teils mit ihren Familienmitgliedern, Kindern und Enkelkindern den Scheiwiller-Car aus Frauenfeld. Durch eine besonders abwechslungsreiche Thurgauerlandschaft chauffierte man uns vorbei an leuchtend gelben Rapsfeldern und saftig grünen Wiesen. Am Horizont zeigten sich die tiefverschneiten Toggenburger und Österreicher Berge, war das eine Augenweide. Leider hat auch auf der ganzen Wegstrecke der Frost den blühenden Bäumen stark zugesetzt, die einst weissen und zartrosa Blüten sind erfroren und man kann jetzt erahnen, wie gross der Ernteausfall sein wird. So waren auch die Wiesen, kurz vor dem ersten Schnitt, vom schweren Schnee flach gedrückt worden.
Nun freuten sich alle auf den Kaffeehalt auf dem Ricken im schmucken Restaurant «Bildhus». Die weisse Schneepracht lockte einige zu einer Schneeballschlacht, wobei sich die jungen mitreisenden Kinder und Enkel köstlich amüsierten. 

Besichtigung Tierpark Goldau

 

Auf der Weiterfahrt wurden wir in den Winter versetzt, Frühling ade, vom Sattel in die Linthebene und die tief verschneite Rigi-Bergkette präsentierte wie auf einer Postkarte oder einem Kalenderblatt, unvergesslich eindrücklich, malerisch schön. Wir näherten uns dem Rossberg, an dem im Jahre 1806 30 Millionen Kubikmeter Geröll und Gesteinsbrocken ins Tal donnerten und den Ort Goldau mit 457 Todesopfern fast auslöschte. Pünktlich zur Mittagszeit erreichten wir mit den erwartungsvollen Kindern und Enkeln den Tierpark Goldau. Im Restaurant «Grüne Gans» war für uns ein heller Raum reserviert mit Panoramablick zum Bären- und Wolfsgehege. Freundlich servierte man uns das Mittagessen mit Dessert und, welch ein Zufall ... an unserem Tisch bediente uns eine ehemalige Steckbornerin
Ein Mittagsschlaf war heute keinem gegönnt, denn der individuelle Rundgang durch den Tierpark stand jetzt auf dem Programm. Wir waren überrascht, wie zutraulich Rehe, Gämse, Steinböcke uns das gekaufte Futter aus der Hand frassen; viele schienen auch übersättigt zu sein. Im stabilen Gehege liessen sich die Bartgeier in ihrer Ruheposition nicht stören und auf eine Eule hat man uns hingewiesen, die getarnt nahe beim Weg zwischen den Steinen ihr Versteck eingenommen hatte. Auch die Bären störten sich nicht an den vielen Besuchern, aber leider hatte der Wolf sich nicht blicken lassen, erst ab 15.00 Uhr stand auf der Infotafel. Um diese Zeit bestiegen wir beeindruckt von all dem Gesehenen wieder den Car und genossen die wunderbare Heimfahrt dem Lauerzer-, Zuger- und Vierwaldstättersee entlang. Einen Kaffeehalt in Gisikon im Hotel «Tell», direkt an der reissenden Reuss benutzten wir zum gemütlichen Beisammensein, bevor uns der Chauffeur durchs Knonaueramt wieder an die Einstiegsorte in unseren Thurgau brachte.
Liebe Yvonne, dir danken wir ganz herzlich für die perfekte Organisation unserer Vereinsreise, und dies bei strahlendem Sonnenschein von morgens bis abends. Der Schnee auf dem Ricken verlockte zu einer Schneeballschlacht.